Arbeitszimmer: Was kann der Rentner bei der Steuererklärung absetzen?

Die Rente reicht heute oft nicht zum Leben, wenn der Pensionär Wert auf einen gewissen Komfort legt. Eine selbstständige Tätigkeit beim Rentner ist daher keine Seltenheit. Auch kommt es vor, dass so mancher Rentner nach seiner Pensionierung ein Hobby zum Beruf macht. Wenn Sie auch als Rentner einer Beschäftigung nachgehen, fragen Sie sich vielleicht, ob Ihr Arbeitszimmer bei der Steuererklärung absetzbar ist. Dieser Beitrag informiert Sie über das Wichtigste.

Arbeitszimmer

Zusatzeinkommen bei der Steuererklärung angeben

Die Rentenzahlungen müssen in der Steuererklärung angegeben werden. Im Gegensatz zu früher werden Rentner in ihren Bezügen besteuert. Der Prozentsatz der Rente, der der Besteuerung unterliegt, hängt vom Jahr des Rentenbeginns ab. Dies führt dazu, dass Rentner häufig noch ein Zusatzeinkommen generieren möchten. Auch das muss selbstverständlich in der Steuererklärung angegeben werden. Deswegen kann im Gegenzug auch die Möglichkeit genutzt werden, Sonderausgaben und Werbungskosten in der Steuererklärung anzusetzen. Ob ein Arbeitszimmer vom Rentner geltend gemacht werden kann, hängt von bestimmten Voraussetzungen ab.

Freiberufler im häuslichen Arbeitszimmer

Wenn Sie als Rentner eine freiberufliche oder gewerbliche Tätigkeit ausüben, möchten Sie sicher wissen, ob Sie Ihr Arbeitszimmer im Rahmen der Steuererklärung gewinnmindernd und damit steuerreduzierend geltend machen können. Denn mit hohen Summen ist die Abzugsmöglichkeit in der Steuererklärung in Bezug auf das Arbeitszimmer unter Umständen eine verheißungsvolle Angelegenheit.

Allerdings legt der Gesetzgeber ganz genau fest, unter welchen Voraussetzungen Sie als Rentner die Summe der Aufwendungen für das Arbeitszimmer in vollem Umfang in Anspruch nehmen können. Dies ist nämlich nur dann möglich, wenn, so das Gesetz, der Mittelpunkt der gesamten betrieblichen und beruflichen Betätigung in diesem Arbeitszimmer ausgeübt wird. Oft ist es so, dass sich dieser Mittelpunkt im Haus des Rentners befindet. Ein Büro außerhalb zusätzlich bedeutet also, dass das Arbeitszimmer nicht der Mittelpunkt ist.

Die Konsequenz für den Rentner: Das Arbeitszimmer im Haus ist in der Steuererklärung von Ihnen daher nur bis zur personenbezogenen Höchstgrenze von EUR 1.250 abzugsfähig.

Um gegenüber dem Finanzamt sauber und glaubhaft argumentieren zu können, dass Ihr Arbeitszimmer den Mittelpunkt der beruflichen Betätigung darstellt, empfehlen wir sich eine Bestätigung z.B. beim Auftraggeber/ehemaligen Arbeitgeber einzuholen, dass für die ausgeübte Tätigkeit des Rentners keine Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt werden und die selbstständige Tätigkeit von zu Hause aus unternommen wird.

Sie haben weitere Fragen zum Thema Besteuerung von Renteneinkünften? Besuchen Sie unseren Ratgeber zur „Renten Steuererklärung“ mit einem Kurzvideo. Klicken Sie hierfür bitte auf den orangenen Knopf:

Veranlagungszeitraum ist auch für Rentner entscheidend

Wichtig in Bezug auf die Abzugsfähigkeit des Arbeitszimmers bei der Steuererklärung: Die steuerliche Beurteilung sagt, dass der Steuerpflichtige, in diesem Fall Sie als freiberuflich tätiger Rentner, im jeweiligen Veranlagungszeitraum die Einkünfte erzielt haben muss. Frühere Tätigkeiten sind nicht relevant, weil dies dem Grundsatz der Abschnittsbesteuerung widerspricht. Bezüge aus früheren Jahren bleiben also grundsätzlich unberücksichtigt.

Fazit

Sie möchten als Rentner Ihr freiberuflich genutztes Arbeitszimmer bei der Steuererklärung als Aufwand absetzen?

Dann müssen Sie zwei Bedingungen erfüllen: Das Arbeitszimmer sollte im Optimal-Fall der Mittelpunkt Ihrer selbstständigen Tätigkeit als Rentner sein und Sie müssen im Veranlagungszeitraum Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit erzielt haben. Sollten Sie z.B. in Räumlichkeiten Ihres Auftraggebers arbeiten und teilweise auch zu Hause, fixiert der Fiskus den maximal abziehbaren Aufwand für das häusliche Arbeitszimmer auf EUR 1.250.

Sie haben weitere Fragen oder wünschen eine Beratung? Kontaktieren Sie uns unter kontakt@stb-weide.de