Auslandssemester von der Steuer absetzen

Viele Studenten halten sich während ihres Studiums einige Zeit im Ausland auf, um dort ein Auslandssemester oder Auslandspraktikum zu absolvieren. Sie möchten dadurch ihre beruflichen Chancen verbessern und können unter bestimmten Voraussetzungen alle während des Auslandsaufenthaltes für das Studium gezahlten Ausgaben bei der Steuererklärung geltend machen.

Auslandssemester

Voraussetzungen für die Anrechnung der ausländischen Studienkosten

Wer als Student ein Auslandssemester bzw. ein Auslandspraktikum absolviert, kann viele Kosten für den Auslandsaufenthalt bei der Steuererklärung für das Jahr,in dem sie angefallen sind, geltend machen. Allerdings müssen gemäß § 20 Hochschulrahmengesetz die als Studentan einer ausländischen Universität erbrachten Studienleistungen (Semesterprüfungen, Abschlussarbeiten) in Deutschland entsprechend anerkannt sein.

Dieses ist in der Regel der Fall, wenn die staatlichen Universitäten ihren Sitz in einem EU-Mitgliedsstaat, einem EWR-Mitgliedsstaat oder in der Schweiz haben. Auch die Studienergebnisse von Universitäten aus Länder wie z. B. Kanada, USA, Neuseeland, Australien erzielt hat, werden häufig in Deutschland akzeptiert. Gegenüber dem Finanzamt muss man jedoch als Student bei einem Auslandssemester bzw. Auslandspraktikum die Gleichwertigkeit der Studienleistungen durch erfolgreiche Studienabschlüsse oder Prüfungsergebnisse nachweisen.

Das Steuerrecht unterscheidet bei der Anrechnung der Studienkosten für ein Auslandssemester bzw. Auslandspraktikum zwischen einer Erstausbildung und einer Zweitausbildung. Alle Ausgaben für ein Erststudium (z. B. Bachelor) gelten gemäß Steuerrecht als Sonderausgaben und durch Sonderausgaben kann kein Verlustvortrag generiert werden. Sie werden bei der Steuererklärung nur bis maximal 6.000,00 Euro als Steuervorteil im selben Kalenderjahr angerechnet, wenn man als Student Einkommenssteuer gezahlt hat. Ein Verlustvortrag ist hier bisher nicht möglich.

Wurde vor dem Studium eine Ausbildung absolviert oder erfolgt das Studium z. B. als dualer Studiengang, kann man als Student die für das Auslandssemester bzw. das Auslandspraktikum anfallenden Kosten als Werbungskosten unbegrenzt bei der Steuererklärung geltend machen. Gleiches gilt auch bei einem Zweitstudium oder einer Fortbildung (z. B. MBA, LL.M oder Promotion), sofern der Auslandsaufenthalt maximal ein Jahr beträgt. Ein eventueller Verlustvortrag ist hier möglich. Falls Ihr nicht wisst was ein Verlustvortrag ist, findet Ihr einige Informationen in unserem Ratgeber.

Kosten, die für das Auslandssemester bzw. Auslandspraktikum absetzbar sind

Wie bei einem Studium in Deutschland auch, lassen sich die Kosten für ein Auslandssemester bzw. Auslandspraktikum bei der Steuererklärung geltend machen, wenn es sich dabei eindeutig um Ausgaben zu Studienzwecken handelt:

  • Reisekosten: entsprechende Nachweise (z. B. Flugtickets, Fahrkarten) oder Entfernungspauschale zwischen Wohnung und Hochschule,
  • Verpflegungspauschale als Verpflegungsmehraufwand, gilt gemäß § 4 Absatz. 5 Nr. 5 Satz 5 EStG bei einem längeren Auslandssemester nur für die ersten drei Monate (max. 90 Tage),
  • Unterbringungskosten (Miete, Nebenkosten) gegen entsprechenden Nachweise (z. B. Mietvertrag)
  • Studiengebühren bzw. Semesterbeiträge,
  • Studienkredit inkl. Zinsen,
  • Bewerbungskosten (z. B. für Bewerbungsmappe, Fahrtkosten zum Vorstellungsgespräch, amtliche Beglaubigungen),
  • Sprachtests (z. B. TOEFL, IELTS),
  • Arbeitsmittel (z. B. Büromaterial, Fachliteratur),
  • Krankenversicherung für den Auslandsaufenthalt,
  • Druck- und Bindekosten für Abschluss- oder Seminararbeiten.

Prüft mit unserem Online-Schnell-Check, ob es sich für Euch als Studenten oder Absolventen lohnt eine Steuererklärung abzugeben um von den steuerlichen Folgen des sog. Verlustvortrag zu profitieren.

Wichtig:
Da das Finanzamt sehr genau prüft, ob ein Student mit einem Auslandssemester bzw. Auslandspraktikum tatsächlich die beruflichen Chancen des Studenten verbessert, empfiehlt es sich, einen regulären Stundenplan für das Auslandssemester vorzulegen und sich als Vollzeitstudent an der ausländischen Hochschule einschreiben zu lassen.